AHV mit neuem Erscheinungsbild beim 24h-Rennen am Nürburgring

Vom 25.05. bis 28.05. lief das 45. ADAC Zurich 24h-Rennen am Nürburgring, an dem unser Kunde AHV mit einem Porsche 911 teilnahm. Das Rennen gehört zu den Langstrecken-Klassikern und hat sich seit dem ersten Start im Jahr 1970 einen festen Platz im Terminkalender der Rennsportfans weltweit erkämpft.

Das Design des Rennfahrzeugs ist Vorgeschmack des von Team Meuter entwickelten neuen Erscheinungsbildes für das Aufbereitungszentrum Hafen Victor (AHV) und Ausdruck der strategischen Ausrichtung des Kunden. Start frei für die offizielle Veröffentlichung wird es kurzfristig heißen – denn das Agenturteam hat das komplette Corporate Design inklusive Logo, Webseite und Kommunikationsmittel nach Abstimmung mit dem Kunden überarbeitet. So präsentiert sich AHV bald nicht nur moderner und attraktiver als bisher sondern rückt auch die Kundenorientierung stärker in den Fokus der Kommunikation.

AHV hat bei dem 24h-Rennen mit einem Porsche 911 GT3 Cup MT teilgenommen, der unter der Startnummer 66 auf der Strecke unterwegs war. Das Auto gehört zum Rennstall des deutschen Motorsportteams „Manthey-Racing“, das mit insgesamt fünf Porsche ins Rennen ging. Das AHV-Team bestand aus 4 Fahrern, die sich in Intervallen abwechselten. Einer der Fahrer war der Geschäftsführer der AHV, Stefan Aust. Weitere Fahrer waren Ralf Oeverhaus, David Jahn und Christian Bollrath. Der Vertriebsleiter der AHV, Martin Brinkel, übernahm die Position des strategischen Koordinators im Team.
Nach einer Gesamtzeit von 24:01:30.943 landete der AHV-Porsche auf Platz 22 im Gesamtergebnis mit einer schnellsten Rundenzeit von 8:46.318. In seiner Klasse – SP7 – erreichte der GT3 Platz 1 und somit den Klassensieg. Wir gratulieren AHV zu diesem hervorragenden Ergebnis und zum neuen Erscheinungsbild.

 


Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

500